Mitreißender Jazzabend von Caroll Vanwelden beschließt das 23. Shakespeare Festival

Mitreißender Jazzabend von Caroll Vanwelden beschließt das 23. Shakespeare Festival
Caroll Vanwelden mit "Shakespeare in Jazz", Foto Christoph Krey

14. Juli 2013

Mit den Sonetten begann das 23. Shakespeare Festival und so gingen die vier Wochen auch zu Ende: Mit einer Auswahl der Sonette, die aber dieses Mal die belgische Jazzerin Caroll Vanwelden getroffen hat. Der mitreißende Abend setzte den Schlußpunkt unter ein erfolgreiches Festival, welches mit knapp 15.000 Zuschauern und einer 96%igen Auslastung auch hervorragend besucht war.

Besondere Höhepunkte waren der Rezitationsabend von Senta Berger und der Capella Monacensis, die poetisch-traumhafte Inszenierung des Lustspiels „As you like it“ aus Georgien und der Sommernachtstraum der bremer shakespeare company, der mit der neuen Harmonie im Elfenreich auch endlich den Sonnenschein über das Globe brachte. Minimalistisch und voller Emotionen war insbesondere auch der Titus Andronicus des Tang Shu-wing Theaterstudio aus Hongkong ein Erlebnis.

Aktuelles