Zum Abschluss

Zum Abschluss
All's well, Foto Christoph Krey

26. Juni 2016

Vier Wochen sprühender Lebensfreude und zauberhafter Poesie, Dramatik und herrlicher Possen: Das ist die Bilanz des diesjährigen 26. Shakespeare Festivals Neuss.

Ein Erfolg war bereits der Auftakt, der unter dem Motto »Shakespeare goes Varieté« das Globe mit einem Feuerwerk an Pointen und musikalischen Überraschungen erstmals zum Erbeben brachte, bevor das Berliner Ensemble mit Zwei Herren aus Verona die Zuschauer entzückte. In ihrem Kaufmann von Venedig faszinierte die französische Company 13 durch eine konzentrierte, von Rembrandts Farbenpalette getönte Inszenierung; der Hamlet des britischen Flute Theatre verdichtete die normalerweise stundenlange Frage nach Sein oder Nichtsein auf neunzig geradezu dämonische Minuten; die Shakespeare Company Berlin gastierte mit einem Wintermärchen von purer Schönheit; Bea von Malchus ließ mit ihrem Solo über Henry VIII den restlos gefüllten Rundbau wieder einmal kochen; und die bremer shakespeare company überzeugte in diesem Jahr nicht nur mit ihrem klassisch-launigen Wie es euch gefällt, sondern auch mit Friedrich von Schillers vorzüglicher Maria Stuart, das als Kammerspiel für vier Schauspieler vom ersten bis zum letzten Augenblick fesselte.

Am Samstag, den 25. Juni, endete das Festival zum 400. Todestag des unsterblichen Dichters mit der Komödie All's well that end's well, für die die Shakespeare at the Tobacco Factory aus Bristol prächtige Kostüme und viel Spielfreude mitgebracht hat.

Insgesamt kamen in diesem Jahr über 15.200 Besucher zum Globe, wobei erstmals auch die Jüngsten ein eigenes Theaterstück sehen konnten: Zehn Mal spielte das Seifenblasen Figurentheater aus Meerbusch »Der Sturm oder die Insel der zauberhaften Wesen«, der gut informierten Kreisen zufolge nicht nur kleine, sondern auch große Kinderherzen höher schlagen ließ und überdies seinen Beitrag zu der hervorragenden Auslastung von 94% leistete. Das kommende Festival findet vom 9. Juni bis 8. Juli 2017 statt.

Aktuelles