Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival

Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival
Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival
Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival
Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival
Die Welt zu Gast bei Freunden-Pressemeldung zum Festival

16. Shakespeare-Festival im Globe Neuss mit sechs Deutschlandpremieren

Neuss (PN/Fi). Elf Tage nach dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft kommen insgesamt zehn Compagnien aus den USA, Großbritannien, Korea, Polen und aus verschiedenen Teilen Deutschlands zum 16. Shakespeare-Festival nach Neuss. Auf Einladung des künstlerischen Leiters Dr. Rainer Wiertz, der seit 15 Jahren Theatergruppen aus der ganzen Welt zum Neusser Festival holt, kommen sie ins Globe-Theater, um die alten und doch immer wieder aktuellen Geschichten von Liebe und Tod, von Mord und Machtgier, von Geiz und Neid, von Lust, Freundschaft und Versöhnung auf die Bühne zu bringen.

Seit 1991 erhebt sich an der Neusser Rennbahn das GLOBE, das dem historischen Theaterbau im London des beginnenden 17. Jahrhunderts nachempfunden ist. Alljährlich werden hier im Sommer die unvergänglichen Stücke von William Shakespeare in immer neuen Inszenierungen zum Leben erweckt. Auf 500 Plätzen erleben die Zuschauer Theater authentisch und hautnah, 30 Aufführungen insgesamt, darunter sechs Deutschlandpremieren.

Am 20. Juli eröffnet die Aquila Theatre Company aus New York das diesjährige Shakespeare-Festival mit einer Deutschlandpremiere von „Was ihr wollt“ (Twelfth Night). Die auf Shakespeare spezialisierte Truppe, die in den USA der Hit ist, spielt zum ersten Mal auf deutschem Boden – und gleich zwei Produktionen. Nach drei Abenden „Twelfth Night“ in einer modernen und leicht schrägen Aufführung, die aber ganz nah am Text bleibt, präsentiert die Aquila Theatre Comapny am 23. und 24. Juli „Comedy of Errors“. Die erfolgreiche Auflösung der vielen Verwicklungen und Missverständnisse in Shakespeares „Komödie der Irrungen“ lobte die New York Times als „excellent“ und „perfectly“.
In Edinburgh für Neuss entdeckt hat Wiertz einen „Midsummer Night´s Dream from the East“. Der bildschöne und humorige Sommernachtstraum der Yohangza Visual Theatre Company aus Seoul ist ebenfalls eine Deutschlandpremiere. Ein Zauber zwischen den Kulturen, der den Zuschauer ganz ohne sprachliche Verständnisprobleme in die Nacht entlässt.
Erstmals auf der Neusser Globe-Bühne zu sehen ist Edward II, geschrieben vom Shakespeare-Zeitgenossen Christopher Marlowe. Die Tragödie eines Königs wird Malachi Bogdanov in einem explosiven Gemisch aus Sex, Crime und Politics für die renommierte Wales Theatre Comapnay aus Cardiff inszenieren.
Die bremer shakespeare company gastiert mit zwei Stücken in Neuss: Am 31. Juli 2006 mit einer NRW-Premiere von Rosenkranz & Güldenstern sind tot. Dieses geniale Konversations-Stück von Tom Stoppard ist eine der brillantesten Komödien der britischen Sixties. Darin sind Rosenkranz und Güldenstern, in Shakespeares „Hamlet“ schmählich vernachlässigt, nun die Hauptfiguren und erhalten ihre Chance, endlich um ihre Daseinsberechtigung zu kämpfen. Als zweites Stück bringen die Bremer „Zwei Herren aus Verona“ mit. Ein höchst sehenswerter, selten gespielter Shakespeare von 1594 mit großem Unterhaltungswert.
Eine junge, mutige, anrührende Inszenierung des „Hamlet“ kommt Anfang August aus München ins Globe. Auf der Bühne steht der dritte Jahrgang der Bayerischen Theaterakademie August Everding unter Jochen Schölch. In internationaler Besetzung und doch in deutscher Sprache reist die hauptstädtische Shakespeare Company Berlin nach Neuss. Im Gepäck ein „Was Ihr wollt“ in einer Inszenierung von Alain Maratrat, der, geprägt durch eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit Peter Brook, die Tradition des großen Meisters weiterentwickelt. Mit Schauspielern aus aller Welt überwindet er die Sprach- und Nationalgrenzen, in seinem „Was Ihr wollt“ geht es um den Eintritt in ein fremdes Land, die Annahme einer anderen Identität und den Beginn eines neuen Lebens. Ein Heimspiel hat das Rheinische Landestheater Neuss beim diesjährigen Festival im Globe. Sein „Wie es Euch gefällt“ ist ein faszinierendes, irritierendes Verwirrspiel um wahre Identitäten, verwunschene Täuschungen und mit Hingabe geführte Rollenspiele.
Stephen Jameson, der Erfolgsregisseur der letztjährigen „Merry Wives of Windsor“, präsentiert in diesem Jahr mit dem Ensemble des Mercury Theatre aus Colchester seinen „Titus Andronicus“. Shakespeares frühe und meisterhafte Rachetragödie zweier kulturell und philosophisch entgegengesetzter Reiche mit erschreckenden Parallelen zur heutigen politischen Situation. Eine Deutschlandpremiere in polnischer Sprache mit deutscher Übertitelung feiert das Teatr Nowy Poznan mit einem ganz erstaunlichen, mit Preisen bereits mehrfach ausgezeichneten „Richard III“. Die Compagnie aus Posen kommt mit über 30 Mitwirkenden zum Shakespeare-Festival nach Neuss.
Regisseur Norbert Kentrup hat mit erstklassigen Schauspielern von Shakespeare und Partner ein „Romeo und Julia“ im Gepäck. Im Team mit der Dramaturgin Vanessa Schormann nähern sie sich der originalen Spielweise im historischen Globe, dem direkten Publikumsbezug und zeigen eine überraschend neue Lesart von Shakespeares berühmtem Liebesdrama.
Den Abschuss des Festivals bildet, wie so oft schon, am 19. August 2006, die unvergleichliche Lecture von Patrick Spottiswoode über „Shakespeare and the Globe“.

Weitere Informationen und das vollständige Programm des 16. Shakespeare-Festivals gibt es im Internet unter www.neuss.de, auf der Seite des Festivals unter www.shakespeare-festival.de oder beim Kulturamt der Stadt Neuss unter der Telefonnummer 0180-5001812 (0,12 €/Min). Der Kartenvorverkauf beginnt am 29. April 2006 in der Touristinformation, Büchel 6, Neuss, Telefon 02131/273242 und bei allen weiteren an das NRW-Ticket-System angeschlossenen Vorverkaufsstellen.