Grandioser Festivalabschluss mit "Othello - The Remix"

Grandioser Festivalabschluss mit "Othello - The Remix"
Othello - Live Shot, Foto Angela van den Hoogen
Grandioser Festivalabschluss mit "Othello - The Remix"
Othello - Live Shot, Foto Angela van den Hoogen

July 9, 2012

Am Samstag endete in Neuss das 22. Shakespeare Festival mit einem rasanten Hip-Hop-Spektakel der Q-Brothers aus Chicago. "Othello - The Remix" beschloß das einmonatige Festspiel in einer Partystimmung, die wahrhaft angebracht war, denn in den Wochen vom 7. Juni bis zum 7. Juli kamen insgesamt wieder 13.500 Zuschauer ins Globe am RennbahnPark, wo man ein breites Spektrum hatte miterleben können.

Neben der erzkomödiantischen Produktion der bremer shakespeare company ("Verlorene Liebesmüh") und der immer begeisternden Propeller Company, die aus England einen exzellenten "Henry V." mitbrachte, gab es unter anderem einen geradezu klassischen "Macbeth" des Icarus Theatre und einen lebendigen, fantasievollen "Sommernachtstraum" der Shakespeare Company Berlin sowie das mit großer Spannung erwartete Gastspiel des afghanischen Ensembles Rah-e Sabz, das sich mit einer humorvollen Darbietung der "Comedy of Errors" in die Herzen des Publikums spielte. Als quasi experimentelle Kontrapunkte fungierten ein modern aufgefaßter, regelrecht aggressiver "Hamlet" sowie eine rätselhafte, konzentrierte "Sturm"-Adaption des vielgepriesenen litauischen Theatermachers Oskaras Koršunovas.

"Mit 86% haben wir in diesem Jahr eine Traumauslastung erreichen können", äußerte Dr. Rainer Wiertz, der Mitbegründer und künstlerische Leiter des Festivals. "Der besondere Reiz ist es ja gerade, nicht nur die ›Blockbuster‹ auf die Bühne zu bringen, sondern auch avancierte Strömungen des Shakespeare-Spiels einzufangen." Keine Frage, daß auch 2012 diese Mischung gestimmt hat ...

Aktuelle Kritiken
NGZ, 9. Juli 2012 .... lesen
WZ, 9. Juli 2012 .... lesen

News